12.03.2019 Einweisung RK2 Heli


Am Dienstag Abend hatten wir die Möglichkeit unseren Notarzt-Heli aus der Nähe kennen zu lernen. Florian Selb gab einen umfassenden Überblick über die Maschine, die medizinische Ausrüstung und die Winde.

Im zweiten Teil konnten wir alles Mögliche ausprobieren und Fragen stellen.

Ein herzliches Dankeschön an Florian für diesen interessanten Abend.

18.12.2018 Übung – Pistenrettung / LVS

Heuer wird unser Einsatzfahrzeug wertvolle Dienste leisten – Darum haben wir uns im ersten Teil der Übung daran gemacht die neuen Schneeketten probeweise zu montieren und den Ablauf im Falle eines Ski-Unfalls besprochen. So können Verletzte nun – dank Standheizung – bis zum Eintreffen des Rettungswagens bei angenehmer Temperatur und abgeschirmt von neugierigen Blicken versorgt werden.

Im zweiten Teil der Übung beschäftigten wir uns mit möglichen Störeinflüssen bei der LVS-Suche. Es war sehr interessant zu sehen, wie Handys, Stirnlampen oder zB Stromkabel die Anzeige der Geräte durcheinander bringen können. Dies war eine wichtige und lehrreiche Erfahrung.

16.10.2018 Öffentliche Defi-Schulung in der Aula

Die Oktober-Schulung wurde dazu verwendet, eine öffentliche Schulung mit dem Umgang des Defi’s abzuhalten. So lud die Bergrettung Stanzach mittels Postwurf alle Interessierte in die Aula ein. Zunächst konnten die Anwesenden ihr Wissen bei einem kurzen und informativen Theorieblock auffrischen, bevor die Anwendung dann anhand von Schulungsgeräten an Puppen geübt werden konnte. Den Abschluss bildete dann eine Frage-Runde. Ein herzliches Vergilt’s Gott an die wie immer hervorragende Vorbereitung an Karlheinz Köpfle, Wolfgang Lausecker und Wolfgang Bauer.

16.08.2018 Einsatz Jochbachalm Hinterhornbach

Drei Bergretter rückten am späteren Nachmittag zu einem Einsatz auf die Jochbachalm aus. Eine Frau ist im Geröll ausgerutscht und hat sich an der Hand verletzt. Auf Grund leichter Blutung ist der Frau schlecht geworden und hat daraufhin die BR alarmiert. Nach kurzer Untersuchung des Sani konnte festgestellt werden, dass keine weiteren Probleme vorlagen und ein selbständiger Abstieg unter Begleitung der BR möglich war.

30.07.2018 Sucheinsatz Großer Wilder

Anbei der Artikel aus der TT:

http://www.tt.com/panorama/unfall/14646889-91/64-jähriger-stürzte-bei-bergtour-am-großen-wilden-in-den-tod.csp?tab=article

64-Jähriger stürzte bei Bergtour am Großen Wilden in den Tod

Nachdem seine Ehefrau eine Vermisstenanzeige aufgegeben hatte, suchten Einsatzkräfte im Grenzgebiet zu Deutschland nach dem Mann. Seine Leiche wurde im Bereich des Kreuzkopf entdeckt.

Vorderhornbach – Am Sonntagabend gab eine 52-jährige Frau eine Vermisstenanzeige bei der deutschen Polizei auf. Ihr 64-jähriger Ehemann war von einer Bergtour auf den „Großen Wilden“ im Grenzgebiet Österreich/Deutschland nicht zurückgekehrt. Das Auto des Österreichers wurde von der Polizei auf einem Parkplatz im deutschen Hinterstein gefunden. Die dortigen Behörden informierten ihre österreichischen Kollegen, da sie vermuteten, dass der Mann die Grenze überquert hatte.